April 6, 2021

Trinkspiel selber machen

Bei 6 auf Ex - Ein Trinkspiel selber machen! 🙂

Auch wenn so manche Freunde des genüsslichen Tropfens ihr Gläschen Rotwein mit einer Pflichtversessenheit trinken, die man sonst nur aus dem Schrebergarten kennt, muss der Alkoholkonsum ja nicht gleich so spaßfrei ausarten.

Es gibt viele Arten, mit Alkohol verantwortungsbewusst (!) Spaß zu haben und mit Freunden eine gesellige Runde zu verbringen, in der man sich gerne eins auswischt.

Und weil die meisten von uns zu alt für "Wahrheit oder Pflicht" sind, müssen wir uns eben etwas anderes einfallen lassen. 

Daher hier 3 Anleitungen für Trinkspiele, die Du einfach selber machen kannst.

Warum solltest Du Trinkspiele selber machen und welche Ausstattung brauchst du?

Trinkspiele selber zu machen ist vor allem in der aktuellen Coronakrise eine tolle Idee, denn so kannst du auch über Zoom oder Skype mit deinen Freunden etwas Spaß aus der Ferne haben.

Das funktioniert natürlich nicht mit allen DIY-Trinkspielen hier, Jenga ist beispielsweise schlecht geeignet für eine Zoom-Session.

Aber viele Gesellschaftsspiele kannst du auch ganz einfach im Browser oder in der App spielen, peinliche Gesprächspausen beim Remote-Treff gehören damit der Vergangenheit an.

Kurzum: Du kannst mit einem Trinkspiel einen feuchtfröhlichen Abend ganz ruhig angehen lassen, weil Deine Freunde und Du sich locker unterhalten können, alle ordentlich mitbechern und die Stimmung damit schnell anzieht.

Trinkspiele sind also keineswegs nur etwas für die frischen Volljährigen, die eine Flasche Fernet Menta* gekauft haben.

Was Du für einen lustigen Abend mit Trinkspiel brauchst, ist recht bescheiden und findet sich in nahezu jedem Haushalt - ich habe diesen Guide hier wirklich auf die Basics beschränkt, damit Du auch in Eile Dein Trinkspiel ganz einfach selber machen kannst.

Mit drei Klassikern der Gesellschaftsspiele holst Du den Spaß auf den Tisch und kannst selbst auf Distanz mit Deinen Freunden oder Kollegen einen tollen Abend verbringen.

Das Jenga Trinkspiel selber machen

Jenga ist das einzige Spiel auf meiner Liste, für das Du im selben Raum mit Deinen Freunden sein musst. Oder Du spielst mit der Familie, zumindest mit denen, die spielen und trinken dürfen.

Natürlich brauchst Du nicht das original Jenga*, jeder beliebige Wackelturm aus Holzklötzen lässt sich zu einem Jenga Trinkspiel umfunktionieren.

Ich möchte Dir gerne zwei Varianten vorstellen: Die erste erfordert etwas mehr Vorbereitung, denn Du brauchst dafür 60 Label, einen für jeden Stein.

Auf jedem Label stehen dann lustige Aufgaben wie...

  • "Ein Kleidungsstück ausziehen"
  • "Armdrücken mit dem Nebenmann"
  • "Alle trinken"
  • "Alle Singles trinken" oder
  • "Hüpfe auf einem Bein um den Tisch"

(Letzteres sollte den Turm im Idealfall noch stehen lassen).

Du kannst natürlich auch mit Stift auf die Steine kritzeln.

Wer jetzt einen Stein zieht und diesen oben aufsetzt, muss die entsprechende Aufgabe erfüllt werden. Die Aufgaben dürfen natürlich nicht an der Seite der Steine stehen, sondern verborgen oben oder unten am Block.

Hast Du weniger Vorbereitungszeit, so ist das auch kein Problem.

Nimm einfach Deinen herkömmlichen Wackelturm und wenn der Turm wackelt, ist ein Schluck Bier dran, wenn er stürzt, ein Kurzer.

Erfahrungsgemäß verändert sich im Laufe des Spiels die Schwerkraft, da der Turm schneller stürzt, je später der Abend wird.

Wenn Du lieber abstinent bleiben möchtest, kannst Du Jenga auch mit Legosteinen spielen.

PS: Hier ein aufschlussreiches Video, in dem das klassische Jenga Spiel erklärt wird und das Du nur mehr um die "alkoholischen" Komponenten erweitern musst. 😉

Das "Mensch Ärgere Dich Nicht" Trinkspiel

Mensch Ärgere Dich Nicht ist das perfekte Brettspiel, um ein Trinkspiel selber zu machen.

Es ist ebenso einfach wie gehässig und Du kannst auch digital spielen.

Spielen kannst Du mit Bier oder Shots, wichtig ist nur, dass Du ein Grundverständnis von Mensch Ärgere Dich Nicht hast. Die offiziellen Regeln für Dich, falls Du das Spiel zum letzten Mal als Kind gespielt hast, findest Du in diesem Video.

Dieses Ob großer Schluck Bier oder Kurzer, in "meiner" Spielvariante becherst Du, wenn:

Du eine gegnerische Figur schlägst oder Du eine Figur ins Ziel setzt oder Du den Würfel über das Brett hinaus wirfst.

Mensch Ärgere Dich Nicht wird mit vier Spielern gespielt, ist also nicht nur zum Feiern zu zweit gedacht. Zumal das Spiel ein echter Klassiker ist und eigentlich jeder weiß, wie man spielt.

Eine richtig fiese Sonderregel: Wer eine gegnerische Figur rauswerfen kann, MUSS das tun. Andernfalls wird die eigene Spielfigur zurück in den Bau gesetzt. Begleitet von einem Shot natürlich. Strafe muss sein! In diesem Fall Strafe für alle, weil jeder aufpassen muss wie ein Adler.

Das Monopoly Trinkspiel

Monopoly ist noch so ein klassisches Brettspiel, das eigentlich in jedem deutschen Haushalt herumliegt. Bei der Verbreitung könnte man davon ausgehen, dass das sogar gesetzlich so geregelt ist. 😉

Varianten gibt es für die klassische Version*, Star Wars* oder Harry Potter*, so ziemlich alles eigentlich.

Und natürlich kannst Du Monopoly auch als Trinkspiel spielen und das sogar in der App auf Zoom und Co.

Für 2-8 Spieler geht es beim Monopoly Trinkspiel darum, so schnell wie möglich Straßen zu kaufen, Hotels zu bauen und das Glas zu leeren.

Auch hier kannst Du wieder mit Bier oder Longdrink oder Schnaps spielen, aber sei mit Letzterem etwas umsichtig.

Einen fiesen Kater auf der Schlossstraße kannst du easy kurieren, die Alkoholvergiftung in der Parkstraße ist da eine andere Geschichte...

Als Trinkspiel ist Monopoly ganz einfach: Du und Deine Mitspieler trinken einen Schluck bei so ziemlich jeder relevanten Aktion im Spiel, die eine Aktion nach sich zieht:

  • Auf fremdem Besitz landen.
  • Luxussteuer zahlen.
  • Strom- und Wasserrechnung zahlen.
  • Gemeinschafts- oder Glückskarte ziehen.

Ausnahmen sind das Gehen über Los (2 Schluck), das Landen auf einem fremden Haus (2 Schluck) oder in einem fremden Hotel (3 Schluck).

Wer ins Gefängnis geht, muss sein Getränk natürlich auf Ex leeren, im Knast ist Alkohol ja schließlich verboten.

Hier wieder ein Video von ein paar Jungs, die Monopoly passend in Trinkpoly umbenannt haben. 😉

Fazit

Mit Freunden, Kommilitonen oder Verwandten in geselliger Runde trinken, das soll Spaß machen und für lockere Atmosphäre sorgen.

Und wenn wir trinken, benehmen wir uns ja alle gerne wieder wie Kinder - was also läge näher als Alkohol und Brettspiele zu verbinden?

Na eben!

Im Zweifelsfall müssen sowieso alle trinken...

Und wo Du Tipps zum "Auskatern" bekommst, weißt Du ja auch. 🙂

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Du möchtest erfahren, wie viel Promille Du noch intus hast?

>
one47 After-Party-Shot

Shot gegen Brummschädel & flauen Magen am Tag nach dem "Suff"! :-)