Februar 3, 2021

Kater vorbeugen

Du gehst heute feiern und Dir graut jetzt schon vor morgen?

Egal, man lebt ja schließlich nur einmal! 🙂

Damit Du den morgigen Tag dennoch nicht komplett in die Tonne kippen musst, gibt es ein paar Dinge, die Du tun kannst, um den „Schaden“ zu begrenzen.

Hier meine 12 x-fach praxiserprobten Tipps und Empfehlungen.

Übrigens…laut dieser englischen Studie sind 23% der Leute mehr oder weniger resistent gegen Kater. Wenn Du, so wie ich, zu den restlichen 77% gehörst, dann lies weiter.

Kater vorbeugen - Was Du vor, während und nach einem Saufgelage tun solltest

Welche der 4 Phasen der "Katervorbeugung" interessiert Dich am meisten?

Klicke jetzt:

Bevor Du trinkst...

1. Du brauchst eine Grundlage

„Willst Du, dass es Dir morgen geht an den Kragen, dann trink auf leeren Magen!“ 😉

Wenn Du Alkohol auf leeren Magen trinkst, dann gelangt er sehr schnell in den Blutkreislauf und entfaltet schneller seine Wirkung.

Heute "Party Hard" und morgen trotzdem fit wie ein Turnschuh?!

one47 After-Party-Shot

Hol Dir jetzt den coolen After-Party-Drink mit natürlichen Pflanzenextrakten für lange Nächte und grandiose Partys!

Ergebnis: Du hältst nicht lange durch und spätestens morgen zahlst Du den vollen Preis!

Iss also vor dem ersten Gläschen ausreichend und stell sicher, dass Du satt bist. So wird die Alkoholaufnahme etwas verzögert und Du behältst länger die Kontrolle.

Was sollst Du essen?

Am besten fetthaltige und ballaststoffreiche Lebensmittel wie:

  • Avocado
  • Rosenkohl
  • Linsen
  • Hafer
  • Nudeln
  • Reis
  • Fleisch
  • Kartoffeln
  • Popcorn
  • Pilze
  • Vollkornprodukte

2. Vermeide Zucker

Wenn Du eine Naschkatze bist und auch vor einer Partynacht mit Alkohol die Finger nicht von den Dickmachern lassen kannst, dann stell Dich auf einen üblen Tag danach ein.

Viel Zucker, genauso wie Alkohol, verursacht im Körper Entzündungen.

Und Entzündungen im Doppelpack ist das letzte was der Körper gebrauchen kann, wenn er am nächsten Tag fit sein soll.

Meide den Zucker vor dem Trinken also wie der Teufel das Weihwasser!

3. Powere Dich aus

Das klingt vielleicht komisch, aber kluge Köpfe haben herausgefunden, dass „Dampf ablassen“ ein häufiger Grund dafür ist, warum wir Menschen einen über den Durst trinken.

Mhm…? 😉

Es gibt aber bessere Wege, um Stress abzubauen, als zu tief ins Glas zu schauen.

Versuche daher noch bevor Du losziehst noch eine Runde zu laufen oder ein paar Hanteln zu stemmen, um den Druck abzulassen und Dich später frei und unbekümmert amüsieren zu können.

Have Fun!

4. Deine „Freunde“

"Zeig mir Deine Freunde und ich sag Dir wer Du bist!"

Klar ist, wenn Du mit Kampftrinkern unterwegs bist, ist die Gefahr groß, selbst einer zu werden.

Wenn das Dein Ziel ist, gut für mich. Dann wirst Du vermutlich öfter hier vorbeischauen und meinen Rat befolgen müssen. 😉

Falls nicht, dann such Dir Freunde, die sich in Sachen Alkoholkonsum so verhalten, wie Du es gerne hättest und ein „katervorbeugendes“ Trinkverhalten an den Tag legen.

Das muss auch nicht uncool oder feige sein, ihr könnte sogar eine Art Battle daraus machen.

Nutzt zum Beispiel Apps wie One You Dring Free Days, DrinkControl oder Trinktagebuch, um zu kontrollieren, wie viel ihr trinkt und den Konsum auf einem gesunden Level zu halten.


Während Du trinkst...

5. Vermeide den falschen „Stoff“

Neben Ethanol enthalten alkoholische Getränke auch unterschiedliche Mengen an sogenannten Kongeneren.

Kongenere sind giftige Chemikalien, zu denen Methanol, Isopentanol und Aceton gehören.

Alkoholische Getränke mit einem hohen Anteil an Kongeneren können für einen intensiveren Kater sorgen. Autsch!

Zu den „Spaßbringern“, die Du also meiden solltest, gehören unter anderem:

  • Whiskey (Bourbon Whiskey ist besonders reich an Kongeneren).
  • Cognac
  • Tequila
  • Rotwein

Weniger bedenklich sind:

  • Wodka
  • Gin
  • Rum
  • Weißwein

Laut diesem Artikel hat Wodka tatsächlich fast keine Kongenere und ist vielleicht deshalb das Volksgetränk #1 der Russen. 🙂

Wie wär’s also mal mit Gin anstatt Whiskey?

Aber am Ende macht’s immer die Menge. Auch zu viel Gin Tonic kann Dich am nächsten Tag ans Bett (und im schlimmsten Fall an die Kloschüssel) fesseln.

Greif auch lieber zu Bier, Wein oder Mixgetränken, anstatt zu Hochprozentigem wie Schnaps & Co.

Nicht selten passiert es, dass man bei Hochprozentigem den Absprung verpasst und sich plötzlich im Delirium wiederfindet, ohne das eigentlich gewollt zu haben.

Bei „leichteren“ Getränken setzt die berauschende Wirkung sanfter ein und Du kannst leichter die Kontrolle behalten und „die Bar selbst schließen“ bevor es zu spät ist.

Was ist mit Cuba Libre und Champagner?

Beides ist nicht ideal, wenn Du morgen fit sein möchtest.

Untersuchungen haben ergeben, dass der Körper den Alkohol bei kohlensäurehaltigen Getränken schneller aufnimmt. Vermutlich aufgrund der winzigen Blasen, die das Verdauungssystem anregen.

Natürlich spielt auch die Qualität und Preisklasse des Alkohols eine Rolle.

Je teuer der Sprit, desto besser gefiltert und desto weniger „giftig“ ist er in der Regel. Der Griff zum billigen Fusel bei Aldi um die Ecke ist also nicht immer die beste Wahl.

6. Anti

Gönn Dir ein Glas Wasser zwischendurch, um Deinem Körper mehr Zeit zu geben, den Alkohol abzubauen.

Außerdem entzieht Dir der Sprudel mit jedem Schluck Flüssigkeit, die Du so wieder zuführen kannst. Das Austrocknen des Körpers ist die Hauptursache für den Brummschädel nächsten Tag.

Du kannst Deine Alk-Pausen auf der Party auch etwas verschleiern, indem Du ein Cola, einen Saft oder hippes „In-Getränk“ trinkst.

Wie wär’s zum Beispiel mit Gatorade* oder one:47*? 🙂

Dann wirkst Du nicht wie ein Spielverderber und kannst Dir dennoch ins Fäustchen lachen, weil Du Dich morgen fitter fühlst, während Deine Freunde auf dem Zahnfleisch daher kriechen. 😉

7. Verzichte auf den Glimmstängel

Selbst als Nicht-Raucher ist man ab einem gewissen Level verleitet, sich Eine anzuzünden (ich war früher selbst einer dieser Paffer ;-)).

Tu es dennoch nicht, weil das Rauchen die Katersymptome verstärken kann, wie Forscher in dieser Studie herausgefunden haben.

Dabei haben 113 Studenten acht Wochen lang täglich ihren Alkoholkonsum, ihre Rauchgewohnheiten und ihre Kater-Symptome dokumentiert.

Wann immer sich die Probanden volllaufen ließen und dabei rauchten, war das Kater-Elend deutlich höher als ohne Tschick (= österreichische für Zigarette ;-)).

8. Spiel nicht den Hero!

Ich gehe davon aus, dass es nicht Dein erstes Mal ist.

Nicht, was Du denkst, sondern Dein erster Griff zum Hochprozentigen. 🙂

Du hast also bestimmt schon ein paar Partynächte hinter Dir, kennst Deinen Körper und weißt, was er verträgt.

Geh also nicht ans Limit oder darüber hinaus, wenn Du Kater vorbeugen möchtest.

Behalte im Auge, wie viel Getränke Du bestellst und ordne auf Basis von Erfahrungswerten ein, wie oft Du noch nachschenken kannst (oder solltest).

Willst Du heue Nacht Deinen Rekord brechen, dann vergiss diesen Tipp! 😉

9. Dance to the right, dance to the left

Was spricht dagegen das Tanzbein zu schwingen?

Vieles, wenn Du wie ich früher steif an der Bar gestanden und maximal den Arm auf und ab bewegt hast. 😉

Bist Du aber auch nur annähernd talentiert (oder zumindest motiviert) dann ab auf den Dancefloor.

Die Moves helfen Dir, weniger zu trinken und Deinem Körper den Stoff auszuschwitzen (genug Wasser trinken nicht vergessen!).

Hier die richtige Partymucke.


Wenn Du nach Hause kommst...

10. Ein Glas heller Freude

Warum solltest Du bevor Du in Urlaub fährst noch Dein Bett machen?

Aus dem gleichen Grund, warum Du Dir ein Glas Wasser auf das Nachtkästchen stellen solltest, bevor Du ausgehst.

Kommst Du vom Urlaub heim, bist Du hundemüde und möchtest nur noch ins gemachte Bett fallen und schlafen (ohne es vorher noch machen zu müssen).

Kommst Du vom Feiern heim, bist Du ebenfalls hundemüde, aber auch durstig, weil Dein Körper den Flüssigkeitsverlust des Sprudels ausgleichen will.

Ist Dein Glas heller Freude (= Wasser, nicht Bier) griffbereit, bist Du unendlich dankbar, Dir den Extraweg in die Küche gespart und Deinem Kater vorgebeugt zu haben.

Am besten hast Du zwei Gläser parat. Eines vor dem Schlafengehen und eines nach dem Aufwachen.

Übertreib es aber auch nicht mit dem Wasser, da Du ansonsten häufig aufs Klo musst, was nur unnötig Deinen Schönheitsschlaf stört.

11. Schlaf, Kindlein, schlaf!

Wo wir gerade dabei sind.

Du solltest viel schlafen, damit Dein Körper regenerieren kann. Schlafentzug kann den Kater verschlimmern.

Zwar schläft man nach einer durchzechten Nacht in der Regel sofort ein (außer man hat Muntermacher wie Red Bull & Co eingeworfen), aber die zweite Hälfte des Schlafes kann durch Alkohol gestört werden.

Da es dann häufig draußen schon hell ist, kannst Du versuchen, den Schlaf zum Beispiel durch das Tragen einer Schlafmaske zu verlängern.

Und Licht ist generell nicht das, was man am nächsten Tag gerne sieht.


Wenn Du "erwachst"...

12. Schadensbegrenzung

Hast Du meine Tipps bis hierhin beherzigt, dann sollte Dein Kater nicht allzu stark ausfallen. Im besten Fall bist Du sogar frisch & munter und könntest Bäume ausreißen. 🙂

Falls Du Dich aber dennoch elend fühlst, dann kannst Du nur mehr Schadensbegrenzung betreiben. Für Vorbeugemaßnahmen ist es jetzt leider zu spät.

Hier meine 10 besten Tipps & Empfehlungen für eine möglichst schnelle Genesung im Schnelldurchlauf.

Meine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung zum „Kater bekämpfen“ findest Du hier.

  • Frühstücke ausreichend
  • Schlaf Deinen Rausch aus
  • Trinke viel (Wasser, aber auch anderes)
  • Die „Reparatur Halbe“
  • Natürlich Helferlein & Mittelchen
  • Sex
  • Dusche kalt
  • Bewege Dich
  • Kümmere Dich um den Brechreiz
  • Medikamente & Schmerzmittel
one47 After-Party-Shot

Vertraust Du mir und den Hunderten positiven Kunden-Feedbacks auf Amazon, dann kann Dir der coole After Party Drink one:47* helfen, Dich selbst nach einer intensiven Partynacht am nächsten Tag natürlich fit zu fühlen.

Fazit

Wir beide wissen - die beste Methode um Kater vorzubeugen, ist es, Alkohol nur in verträglichen Maßen zu trinken.

Oder überhaupt keinen, aber das ist auch nicht lustig.

Mit etwas Vorsorge und gesundem Menschenverstand kannst Du den Hangover aber in Grenzen halten und vielleicht sogar komplett verhindern.

Vorbereitung ist ja quasi alles im Leben, so auch beim „Eimer saufen“. 😉

Stell sicher, dass Du Dir zuvor die Wampe vollschlägst, Zucker und Kongeneren-reichen Fusel vermeidest, zwischendurch immer wieder zu antialkoholischen Getränken greifst, nicht rauchst, Dich bewegst und auch vor dem Schlafengehen noch ein Glas Wasser „hinter die Binde kippst“.

Viel Erfolg beim Vorbeugen und eine lustige Party!

PS: Vielleicht kennst Du ja ein super-duper „Kater-Wundermittel“ oder hast einen Tipp, den ich hier nicht erwähnt habe? Erzähle mir gerne in den Kommentaren davon. 🙂

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Du möchtest erfahren, wie viel Promille Du noch intus hast?

>