November 8, 2021

Mensch-ärgere-Dich-nicht Trinkspiel

Es soll in Zeiten von Pokemon und Candy-Crush tatsächlich Leute geben, die nicht wissen, wie das klassische Mensch-Ärgere-Dich nicht funktioniert. 😉

Für die Schlaumeier unter uns, es wurde dem englischen Ludo nachempfunden, das wiederum auf den Grundlagen des indischen Pachisi beruht.

Bevor wir nun zum Mensch-ärgere-Dich-nicht Trinkspiel kommen, erklären wir auch der Smartphone-Generation kurz die Wesenszüge des klassischen Würfelspiels.

Ziel & Regeln

Das klassische Spielbrett ist für vier Personen gedacht, in neueren Varianten können auch 6 Personen daran teilnehmen.

Jeder Spieler bekommt vier Steine, die zu Spielbeginn im "Haus" an den Ecken stehen.

Nun wird reihum gewürfelt, wer eine 6 hat, darf einen Spielstein auf das farbige Feld in der Ecke setzen.

Als Zubehör brauchst Du also je vier Figuren und einen Würfel. Ohne Sechs bleibst Du im Lockdown bzw. in Quarantäne. Hast Du keine Figur im Spiel, darfst du bis zu 3x würfeln.

Hast Du mindestens eine Figur draußen, bestimmen die Augenzahlen, wie viele Felder Du pro Runde ziehen darfst.

Jeder darf pro Runde nur 1x würfeln, bei einer Sechs noch ein zweites Mal.

Je nach Härtegrad der Regeln kannst oder musst Du Deinen Mitspieler werfen, solltest Du auf einem bereits besetzten Feld landen.

Der/die Geschmissene muss seine Figur wieder ins Haus stellen, um mit ihr von vorne zu beginnen.

Ziel beim klassischen Brettspiel ist es, all seine Figuren als erste/r in der Zielgeraden geparkt zu haben. Hier ein kurzes Video, in dem Mensch-ärgere-Dich-nicht sehr gut erklärt wird.

Die Anleitung beim Mensch-ärgere-Dich-nicht Trinkspiel ist identisch, nur dass Du statt Spielfiguren aus Holz Schnapsgläser benutzt.

Auch hier gibt es wieder verschiedene Härtegrade, wann Du trinken musst.

Üblicherweise, wenn Du von jemandem aus dem Spielfeld geworfen wurdest oder wenn Dir der Würfel vom Tisch fällt.

Man kann in Anlehnung an Mäxchen natürlich auch festlegen, dass derjenige, der eine Figur ins Ziel bringt, jemanden aussuchen darf, der ein Glas Schnaps, Bier oder Ähnliches exen muss.

Anlässe für das Mensch-ärgere-Dich-nicht Trinkspiel

Ludo für Erwachsene lässt sich eigentlich überall spielen, wo Party und Alkohol angesagt ist.

Insbesondere die mannigfaltigen Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Trinkspielen beispielsweise, wer 3x keine Figur aus dem Haus bekommt, muss sich einer Runde Wahrheit oder Pflicht stellen, lassen den Klassiker immer wieder in neuem Licht erstrahlen.

Verträgst Du keinen Schnaps, füllst Du eben Likör, Kräuter-Shots, Wein oder Bier in die Pintchen.

Bier-ärgere-Dich-nicht hat je nach Spielregel entweder den Sinn, sich selbst möglichst schnell auf Touren zu bringen oder andere abzufüllen, solltest Du keine Lust auf "den Kater danach" haben.

Es ist auch bei humanen Schwiegereltern eine gute Gelegenheit, den eigenen Durst geschickt zu verdecken und den Familienabend dennoch mit ordentlich Standgas zu überstehen.

Aber Achtung: Kinder und Betrunkene sagen die Wahrheit - das ist am nächsten Tag nicht immer von Vorteil. 😉

Das Trinkspiel ist auch schnell selbst gebastelt

Natürlich kannst Du Dir das Mensch-ärgere-Dich-nicht-Trinkspiel selber machen, um zu sehen, ob das etwas für Dich ist.

Sollte die letzte Partie in grauer Vorzeit liegen, findest Du hier das passende Layout für vier oder sechs Spieler.

Alles, was Dir an Zubehör fehlt, kannst Du Dir selbst basteln. Statt dem Spielbrett taugt ein beschrifteter Karton und anstelle der Figuren nimmst Du Schnapsgläser.

Fehlen auch diese und alle Mitspieler*innen haben einen negativen Coronatest, verwendest Du Kieselsteine und alle trinken aus derselben Flasche. 😉

Bist Du handwerklich geschickt, dann kannst Du Dir das Spiel auch aus Holz basteln. Hier eine einfache Video-Anleitung dazu.

Fazit

Das Mensch-ärgere-Dich-nicht Trinkspiel ist ein netter Gag, um in eine frivole Runde schnell noch ein bisschen mehr Schwung zu bringen.

Du brauchst so gut wie keine Ausrüstung und alles, was Du nicht hast, kannst Du Dir für das Mensch-ärgere-Dich-nicht Trinkspiel selber machen.

Die einzige Voraussetzung ist, Du solltest Alkohol vertragen, denn sonst wird trotz vielfältiger Ideen der Abend schnell zum Disaster und der Kater ist vorprogrammiert.

Kleiner Tipp aus eigener Erfahrung: Zwischendurch ein bisschen Wasser vermeidet den Brand. 🙂

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Du möchtest erfahren, wie viel Promille Du noch intus hast?

>
one47 After-Party-Shot

one:47: Anti-Kater "Wundermittel"?